Körperverletzung mit ausländerfeindlichem Hintergrund

Donnerstag Mittag ist es gegen 11:00 Uhr in der Neubrandenburger Einsteinstraße zu einer mutmaßlichen Körperverletzung mit ausländerfeindlichem Hintergrund gekommen. Ein 24-jähriger aus Sierra Leone, der in Neubrandenburg wohnt, war nach eigenen Angaben in der Einsteinstraße unterwegs als ein Mann auf ihn zukam und rief: „You fucking african, go back to your country and leave our country.“ (übersetzt: „Du scheiß Afrikaner, geh‘ zurück in dein Land und verlasse unser Land.“)

Anschließend habe er ihm ins Gesicht geschlagen und ihn weiter bedroht – bis der Mann lautstark mit der Polizei drohte. Daraufhin flüchtete der Tatverdächtige in unbekannte Richtung. Der sierra-leonische Staatsbürger wurde bei der Attacke verletzt. Der Geschädigte befindet sich derzeit im Klinikum und wird heute erneut befragt.

Im Zuge einer Streifenfahrt hatten zwei Beamte des Polizeihauptreviers Neubrandenburg den Verletzten gesehen und eilten ihm zur Hilfe. Nach seiner ersten Beschreibung des Tatverdächtigen suchten weitere angeforderte Beamte sofort das unmittelbare Umfeld ab – ohne den mutmaßlichen Täter zu finden.

Der Geschädigte beschreibt den Tatverdächtigen wie folgt:

  • Deutscher Mann
  • Schwarze Haare
  • Tattoos am Oberkörper
  • Bekleidet mit kurzer Hose und Shirt

    Der Staatsschutz der Kripo Neubrandenburg hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverltzung mit politischen/ausländerfeindlichen Motiven aufgenommen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall gestern Mittag in der Einsteinstraße oder zu dem Tatverdächtigen geben kann, wendet sich bitte an die Einsatzleitstelle unter 0395 55822224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle.