Achtung! Betrüger mit der "Klemmbrettmasche" auch im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte unterwegs

Am 18.06.2020 gegen 15:20 Uhr meldete ein Hinweisgeber der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg einen verdächtigen Spendensammler in der Wollweberstraße in Demmin, nahe des dortigen Discounters. Die eingesetzten Beamten des Polizeihautreviers Demmin haben daraufhin den Einsatzort aufgesucht, konnten aber keine Person, auf die die Beschreibung passte, antreffen.

Die Person konnte wie folgt beschrieben werden:
– männlich
– ca. 170 – 180 cm groß
– schwarze Haare
– bekleidet mit schwarzem T-Shirt und weißer Aufschrift

Ebenfalls am gestrigen Tag, den 18.06.2020, gegen 17:30 Uhr meldete ein Geschädigter der Polizei in Malchin zwei dubiose Spendensammler in der Lindenstraße in Malchin, vor dem dortigen Einkaufsmarkt. Demnach gaben die beiden männlichen Personen vor taubstumm zu sein und für einen gemeinnützigen Verein zu sammeln. Der Geschädigte spendete daraufhin 10,-EUR. Da er anschließend beobachten konnte, dass dieses Personen sich unterhielten, verständigte er die Polizei. Zur Beschreibung der Personen ist lediglich bekannt, dass sie weiße T-Shirts und einen Mundschutz getragen haben sollen. Fahndungsmaßnahmen der Polizei im Stadtgebiet von Malchin verliefen ohne Erfolg.

Bereits zu Wochenbeginn wurde der Polizei in Röbel ebenfalls zwei verdächtige Spendensammler in einem Einkaufsmarkt in Röbel gemeldet. Auch hier konnten die Personen vor Ort nicht mehr festgestellt werden.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor derartigen Spendensammlern. Die Klemmbrett-Masche ist nicht neu. In den meisten Fällen werden potentielle Geschädigte auf Parkplätzen vor Einkaufsmärkten angesprochen. Die Betrüger geben vor, für gemeinnützige Zwecke oder unbekannte Hilfsorganisationen, wie beispielsweise „Internationale Taubstummen- oder Gehörlosenverbände“ zu sammeln. Auf fingierten und in fehlerhaftem Deutsch geschriebenen Sammellisten sind meistens das Logo eines Rollstuhlfahrers, eine Deutschlandfahne sowie weitere Embleme für Menschen mit Handicap aufgedruckt. Oftmals stehen bereits mehrere fingierte Namen und Adressen auf der Liste, um den Eindruck zu erwecken, dass schon Leute gespendet haben.

Seien Sie in jedem Fall aufmerksam und denken Sie an einen Betrug! Informieren Sie rechtszeitig die Polizei, damit wir die Identitäten der Betrüger feststellen könne.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den genannten Sachverhalten aufgenommen und sucht weitere Zeugen und Geschädigte. Sollten Sie Opfer der Klemmbrett-Betrüger geworden sein, melden Sie sich bitte bei der Polizei und erstatten Anzeige.

Zudem bittet die Polizei Zeugen, die nähere Angaben zu den Tätern machen können, bzw. denen in diesem Zusammenhang verdächtige Fahrzeuge aufgefallen sind, sich zu melden. Hinweise können Sie jeder Polizeidienststelle oder auch über die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de melden.