Der Videowagen im Einsatz – Vier Fahrzeugführer müssen mit Fahrverboten rechnen

Am Mittwochnachmittag, 10.06.2020, waren die Beamten der Besonderen Verkehrsüberwachung des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Altentreptow mit dem Videowagen im Einsatz. Dabei hatten sie gestern insbesondere die mehrspurigen Straßen in Neubrandenburg im Blick.

Die Beamten konnten dabei insgesamt vier Fahrzeugführer feststellen, die nun auf Grund erheblicher Geschwindigkeitsverstößen mit Fahrverboten rechnen müssen. Drei Fahrzeugführer wurden auf der Demminer Straße in Neubrandenburg mit Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von mehr als 40 km/h gemessen.

Der Spitzenreiter am Mittwoch war ein 26-jähriger Deutscher aus Neubrandenburg. Die Beamten haben ihn auf der Umgehungsstraße in Neubrandenburg von der Oststadt kommend in Richtung Südstadt fahrend gemessen. Abzüglich aller Toleranzen wird dem 26-Jährigen eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 157 km/h bei erlaubten 80 km/h vorgeworfen. Damit muss er mit einem Bußgeld von 1.200 Euro, 2 Punkten und 3 Monaten Fahrverbot rechnen.