Junge Frau mit Kind in Neubrandenburg überfallen – Veröffentlichung eines subjektiven Porträts des Täters

Wie bereits berichtet wurde, ist es am 05.04.2020 am Ihlenpool in Neubrandenburg zu einer räuberischen Erpressung zum Nachteil einer 32-jährigen deutschen Frau gekommen. Nach Angaben der 32-Jährigen befand sie sich zusammen mit ihrem einjährigen Sohn am Ihlenpool, als sie plötzlich von hinten angegriffen wurde. Ein bislang unbekannter Täter forderte von ihr mehrfach die Herausgabe von Bargeld und versetzte ihr dabei mit einem unbekannten Gegenstand einen Schlag gegen den Kopf. Zudem hat er versucht, seine Zigarette in dem Gesicht der 32-Jährigen auszudrücken und gedroht, ihr Kind in den Ihlenpool zu schubsen. Die Geschädigte wurde leicht verletzt und musste im Klinikum Neubrandenburg behandelt werden.

Nach Angaben der Geschädigten ließ der Täter erst von ihr ab, als auf der gegenüberliegenden Seite des Ihlenpools ein Radfahrer den Angriff beobachtete und schrie, dass der Täter die Frau in Ruhe lassen soll. Der Täter sei dann fußläufig in Richtung des Supermarktes Norma geflüchtet.

Portrait Täter Ihlenpool

Nach Angaben der 32-Jährigen kann der Täter wie folgt beschrieben werden: ca. 25 Jahre alt, ca. 1,75 bis 1,85m groß, schlank, sieht sportlich und sehr gepflegt aus. Er hat gebrochen Deutsch gesprochen und eine graue Jogginghose und schwarze Strickjacke mit Kapuze getragen.

Die Beamten im Kriminalkommissariat Neubrandenburg haben die Ermittlungen geführt. Auf die veröffentlichten Zeugenaufrufe haben sich weder Zeugen noch der oben beschriebene Radfahrer gemeldet. Da keine weiteren Ermittlungsansätze vorhanden waren, wurde durch die 32-jährige Geschädigte ein subjektives Porträt des Täters erstellt.

Die Polizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer kennt die abgebildete Person? Wer kann Angaben zu den Personalien oder einem möglichen Aufenthaltsort der abgebildeten Person machen? Die Polizei bittet alle Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 55 82 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de zu melden.