Vier-Tore-Stadt erhält ersten Fördermittelbescheid zum Ausbau der digitalen Infrastruktur an den Schulen

  • Zuwendung von 335.000 Euro aus Mitteln des DigitalPakt Schulen M-V
  • Umsetzung an der Regionalen Schule Mitte und der Grundschule Mitte

Die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg hat den ersten Fördermittelbescheid in Höhe von 335.000 Euro zur Förderung der Digitalisierung der Schulen in Mecklenburg-Vorpommern durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur erhalten.

Bei der Zuwendung handelt es sich um Landesmittel aus der Verwaltungsvereinbarung „DigitalPakt Schule 2019 bis 2024“ zur Förderung der Digitalisierung der Schulen. „Ziel ist die Etablierung trägerneutraler lernförderlicher und belastbarer, interoperabler digitaler Infrastrukturen sowie Lehr-Lern-Infrastrukturen und die Optimierung vorhandener Strukturen“, verdeutlicht Doris Martin, Abteilungsleiterin Schule in der Stadtverwaltung.

Somit können durch Fördermittel und Eigenmittel an der Regionalen Schule Mitte „Fritz Reuter“ und an der Grundschule Mitte „Uns Hüsung“ die Umsetzungen gemäß Verwaltungsvereinbarung zum Ausbau der digitalen Bildungsinfrastruktur in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Auch in den folgenden Jahren wird an allen weiteren Schulen in Trägerschaft der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg die Umsetzung zum DigitalPakt erfolgen.