Raub zum Nachteil eines 16-jährigen Jugendlichen in Neubrandenburg

Am 02.05.2020 gegen 17:55 Uhr ist es in der Einsteinstraße in Neubrandenburg zu einem Raub zum Nachteil eines 16-jährigen Geschädigten gekommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen traf sich der geschädigte deutsche Jugendliche gegen 17:55 Uhr mit einer 17-jährigen deutschen Bekannten auf deren Bitte in der Einsteinstraße Höhe Nr. 17. Beide gingen gemeinsam um das Mehrfamilienhaus spazieren, als sich dem Geschädigten plötzlich von hinten vier tatverdächtige Personen näherten. Während ein männlicher Tatverdächtiger den Geschädigten von hinten am Hals festhielt, durchsuchten zwei weitere männliche Tatverdächtige die Jackentaschen des Geschädigten und entwendeten sein Smartphone ein Samsung Galaxy A20 im Wert von 150 EUR. Eine weitere weibliche Person beobachtete zusammen mit der genannten Bekannten die Situation aus der Nähe. Bevor die Tatverdächtigen flüchteten, drohte einer der Täter dem Geschädigten Schläge an, sollte er die Polizei verständigen.
Nachdem sich die Tatverdächtigen entfernt hatten, lief der Geschädigte nach Hause und informierte seine Mutter. Anschließend begaben sich beide zur Anzeigenerstattung zum Polizeihauptrevier Neubrandenburg.

Die Ermittlungen aufgrund des Verdacht des Raubes und Nötigung wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen und dauern an. Bislang konnten zwei 17-jährige deutsche Tatverdächtige (1x ml., 1x wbl.) namentlich bekannt gemacht werden.