Erschreckende Bilanz vom Wochenende: Polizei erwischt 14 alkoholisierte Fahrzeugführer

Am verlängerten Wochenende haben die Beamten der Polizeiinspektion Neubrandenburg bei den mobilen Verkehrskontrollen in ihrem Zuständigkeitsbereich insgesamt 14 Trunkenheitsfahrten festgestellt. Bei 12 dieser festgestellten Trunkenheitsfahrten waren die gemessenen Promillewerte über 1,1 Promille, so dass es sich um eine Straftat „Trunkenheit im Verkehr“ handelt. Dabei haben die Beamten sechs Trunkenheitsfahrten allein in Neubrandenburg festgestellt.

Am 30.04.2020 gegen 20:45 Uhr haben die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg im Reitbahnviertel einen 42-jährigen deutschen Fahrzeugführer angehalten und kontrolliert. Im Rahmen der Verkehrskontrolle bemerkten die Beamten starken Atemalkoholgeruch. Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,25 Promille. Ebenfalls im Reitbahnviertel kontrollierten die Beamten am 02.05.2020 drei weitere Fahrzeugführer, die unter Alkoholeinfluss ein Fahrzeug geführt haben. Gegen 20:45 Uhr kontrollierten die Beamten einen 66-jährigen deutschen Fahrzeugführer und bemerkten bei der Kontrolle deutliche Anzeichen einer Alkoholisierung. Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest hat einen Wert von 1,76 Promille ergeben. Gegen 21:00 Uhr kontrollierten die Beamten einen 63-jährigen deutschen Fahrzeugführer, bei welchem ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 1,16 Promille ergeben hat. Gegen 21:45 Uhr ist den Beamten der Fahrer eines Kleinkraftrades aufgefallen. Bei der anschließenden Kontrolle des 66-jährigen deutschen Fahrzeugführers ist den Beamten Atemalkoholgeruch aufgefallen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest hat einen Wert von 1,10 Promille ergeben. In den genannten vier Fällen erfolgten die Blutprobenentnahmen im Klinikum Neubrandenburg, die Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels und die Sicherstellung bzw. Beschlagnahme des Führerscheins.

Am 02.05.2020 gegen 18:30 Uhr meldete sich ein aufmerksamer Hinweisgeber bei der Warener Polizei und teilte mit, dass er in der Bushaltestelle in Torgelow am See, auf der B192, einen augenscheinlich stark alkoholisierter Mann um sein Fahrzeug torkelt. Als die Beamten des Polizeihauptreviers Waren vor Ort eintrafen, kontrollierten sie den 52-jährigen deutschen Mann, der spontan zugab, mit dem Fahrzeug verunfallt zu sein. Die Beamten konnten deutliche Unfallspuren am Fahrzeug feststellen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest hat einen Wert von 2,57 Promille ergeben. Es folgten die Blutprobenentnahme und Sicherstellung des Führerscheines. Die Fahrzeugschlüssel wurden an die Ehefrau übergeben.

Am 02.05.2020 gegen 18:15 Uhr haben die Beamten des Polizeihauptreviers Demmin im Rahmen ihrer Streifentätigkeit in 17111 Nossendorf einen Rasentraktor mit Anhänger angehalten. Bei der Kontrolle des 21-jährigen deutschen Fahrzeugführers bemerkten die Beamten Atemalkoholgeruch. Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest hat einen Wert von 1,51 Promille ergeben. Es erfolgte die Blutprobenentnahme. Der Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, da der 21-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Strafanzeige wurde erstattet wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Am 03.05.2020 gegen 01:15 Uhr waren die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg zur Klärung eines Sachverhaltes im Rostocker Viertel. Dabei wurde bekannt, dass eine 32-jährige Deutsche stark alkoholisiert mit ihrem Fahrzeug gefahren ist. Ein durchgeführter Atemalkoholtest hat einen Wert von 1,87 Promille ergeben. Auch in diesem Fall folgten die Blutprobenentnahme und Sicherstellung des Führerscheins.

Am 03.05.2020 gegen 01:30 Uhr kontrollierten die Beamten auf dem Gelände der Tankstelle in der Stavenhagener Straße in Neubrandenburg ein Kleinkraftrad. Dabei führten die Beamten bei dem 17-jährigen deutschen Fahrzeugführer einen Atemalkoholtest durch, welcher ein Ergebnis von 1,38 Promille anzeigte. Es folgte die Blutprobenentnahme. Auch in diesem Fall konnten die Beamten den Führerschein nicht sicherstellen, da der 17-Jährige nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Somit muss er sich neben der Trunkenheit im Straßenverkehr auch wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Am frühen Morgen des 03.05.2020 stellten die Beamten des Polizeihauptreviers Neustrelitz zwei alkoholisierte Fahrradfahrer fest. Bei Fahrradfahrern handelt es sich um eine Straftat, wenn diese mit mehr als 1,6 Promille ihr Fahrrad benutzen. Gegen 02:50 Uhr kontrollierten die Beamten in der Glambecker Straße eine 22-jährige Deutsche mit 1,88 Promille und gegen 06:50 Uhr in der Strelitzer Chaussee einen 53-jährigen Deutschen mit 1,79 Promille. In beiden Fällen wurden die Betroffenen zur Blutprobenentnahme in das Neustrelitzer Krankenhaus gebracht und eine Strafanzeige wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet.

Am 03.05.2020 gegen 20:00 Uhr kontrollierten die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg in der Neustrelitzer Straße ein Fahrzeug. Bei der Kontrolle des 66-jährigen deutschen Fahrzeugführers führten die Beamten einen Atemalkoholtest durch, der ein Ergebnis von 1,89 Promille anzeigte. Aus diesem Grund folgten die Blutprobenentnahme im Klinikum und die Sicherstellung des Führerscheins und des Fahrzeugschlüssels.

Am 03.05.2020 gegen 04:00 Uhr haben die Beamten des Polizeihauptreviers Neustrelitz in der Strelitzer Chaussee in Neustrelitz einen 43-jährigen deutschen Fahrzeugführer kontrolliert, der bei der Kontrolle 0,58 Promille gepustet hat.

Am 04.05.2020 gegen 04:30 Uhr wurde ein 53-jähriger deutscher Fahrzeugführer durch die Neustrelitzer Beamten in Kiefernheide angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Der Atemalkoholtest bei dem 53-Jährigen hat ein Ergebnis von 0,62 Promille ergeben.

Das ist eine erschreckende Kontrollbilanz vom Wochenende. Für die Beamten waren insbesondere die hohen Promillewerte besorgniserregend. Die Polizei appelliert an alle Fahrzeugführer, das Fahrzeug stehen zu lassen, wenn Alkohol konsumiert wurde. Damit sorgen Sie nicht nur Ihre Sicherheit, sondern auch für die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer.