Warmes Essen für bedürftige Kinder

Das Bundesarbeitsministerium hat jetzt mitgeteilt, dass es möglich ist, die Bundesmittel aus dem Fonds für Bildung und Teilhabe für ein warmes Mittagessen auch in der jetzigen Zeit zu verwenden. Der Landkreis organisiert nun die Vergabe von einem warmen Mittagessen an die Kinder, die aus diesen Mitteln täglich ihre Mahlzeit bezahlt bekommen. Sie sind alle in Besitz einer Chipkarte, die sie vorzeigen, um die Berechtigung nachweisen zu können.

Alle Caterer, die auch sonst Schulen und Kitas im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte mit dem Mittagessen beliefern, sind bereits angeschrieben worden. Auch die Sozialhilfeträger sind in die Organisation einbezogen. Es besteht die Hoffnung, dass schon in der kommenden Woche mit der Verteilung des Essens begonnen werden kann. Auch wenn die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen, wird es vermutlich in den ersten Tagen noch nicht zu einem flächendeckenden und reibungslosen Ablauf kommen.

Jedoch ist der zuständige Dezernent, Michael Löffler, optimistisch, dass es mit vereinten Kräften gelingen wird, den Kindern das warme Mittagessen zu liefern und dabei die Vorgaben zum Infektionsschutz einzuhalten.

Sobald abschließend geklärt ist, wie das Procedere ablaufen wird, gibt es weitere Informationen.