Junge Fahrzeugführerin weicht Wild aus und wird bei dem Unfall verletzt

Am Mittwoch, 22.04.2020, gegen 09:35 Uhr ist es auf der L35 zwischen Altentreptow und Burow zu einem Wildunfall gekommen, bei dem die 18-jährige Fahrzeugführerin verletzt wurde.

Die 18-jährige Deutsche befuhr die L35 von Altentreptow kommend, als zwischen der Einmündung nach Mühlenhagen und den Waldparkplätzen bei Burow ein Reh auf die Straße lief. Die 18-Jährige versuchte, dem Reh auszuweichen und fuhr dabei nach rechts gegen die Leitschutzplanke. Bei dem Zusammenstoß mit der Leitschutzplanke wurde die Fahrzeugführerin verletzt. Sie stand unter Schock und wurde zur weiteren medizinischen Behandlung mit dem Rettungswagen in das Demminer Krankenhaus gebracht.

An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2.500 Euro. Das Fahrzeug war noch fahrbereit und wurde vor Ort gesichert. Das Reh ist weitergelaufen.

Aus gegebenem Anlass möchte die Polizei die Fahrzeugführer auf das richtige Verhalten bei Wild im Straßenverkehr hinweisen. Wenn Sie ein Tier auf der Straße sehen, dann halten Sie bitte das Lenkrad fest in der Hand. Bitte versuchen Sie nicht, dem Tier auszuweichen. Durch ein Ausweichmanöver könnten Sie gegen einen Baum oder die Leitschutzplanken fahren, wodurch Sie meist in noch größere Gefahr geraten und dabei selbst verletzt werden könnten. Die Polizei rät Ihnen, wenn möglich die Geschwindigkeit zu verringern, zu hupen und das Lenkrad festzuhalten.