Staatsschutz ermittelt nach Schmierereien an einem Supermarkt in Neubrandenburg

Der Polizei sind am Montag Morgen um kurz nach 06:00 Uhr mehrere Schmierereien an einem Supermarkt in der Neubrandenburger Traberallee (Reitbahnviertel) gemeldet worden. Die vor Ort eingesetzten Beamten stellten an mehreren Schaufensterscheiben und an der Eingangsschiebetür insgesamt sechs Hakenkreuze und fünf Schriftzüge mit „NAZIZ“ fest (Abmaße Schriftzüge ca. 30x40cm; Hakenkreuze ca. 30x30cm bis 100x30cm), die durch unbekannte Tatverdächtige mittels schwarzer Farbe angebracht wurden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 EUR.

Nach Mitteilung der Marktverantwortlichen wurde heute Morgen gegen 04:50 die Alarmanlage des Marktes ausgelöst. Bei Eintreffen des Wachschutzes gegen 05:00 Uhr konnten aber keine Personen gesichtet werden. Ein Einbruch in den Supermarkt fand nach Prüfung nicht statt. Stattdessen wurden die Schmierereien am Gebäude festgestellt. Eine Beseitigung wurde zwischenzeitlich veranlasst.

Der Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg hat die Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. Wer in der Nacht von Sonntag, 19.04.2020, 20:00 Uhr, zu Montag, 20.04.2020, 05:00 Uhr, verdächtige Personen im Nahbereich des Marktes festgestellt hat, wird gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395 5582 2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.