Bedrohung zweier Jugendlicher mit Migrationshintergrund

Am 16.04.2020 bedrohte ein 68-jähriger deutscher Mann zwei syrische Jugendliche im Alter von 17 und 18 Jahren in Friedland mit einer Schreckschusswaffe. Nach bisherigen Ermittlungen habe der alkoholisierte Mann die beiden Jugendlichen auf offener Straße angesprochen und sie bezichtigt, seinen Autoschlüssel entwendet zu haben. Er forderte die Jugendlichen auf, ihm diesen unverzüglich zurückzugeben.

Die Jugendlichen gaben an, nichts von einem Autoschlüssel zu wissen. Der Mann habe sie daraufhin mit einer Schreckschusswaffe bedroht. In einer kurzen Minute der Unachtsamkeit konnten die beiden Jugendlichen nach eigenen Aussagen vor dem Mann fliehen und verständigten die Polizei.

Der Beschuldigte konnte durch die Polizei Friedland in Tatortnähe festgestellt und durchsucht werden. Bei der Durchsuchung konnten der Autoschlüssel des Mannes und die Schreckschusswaffe aufgefunden werden. Über die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wurde ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten wurden zahlreiche Waffen und waffenähnliche Gegenstände(Macheten, Springmesser und Luftgewehre) sichergestellt und beschlagnahmt.

Gegen den 68-jährigen Mann wird jetzt wegen Verstoß gegen das Waffengesetz, Nötigung und Bedrohung sowie Fahren unter Alkoholeinfluss ermittelt. Während des gesamten Vorfalls wurde niemand verletzt. Die Ermittlungen des Staatsschutzes der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg dauern an.