Trunkenheitsfahrt in Neubrandenburg

Am Sonntag, 21.03.2020, gegen 01:25 Uhr befuhren die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg im Rahmen der Streife die Straße Zur Datze in Neubrandenburg.

Hierbei entschlossen sich die Beamten einem Pkw Audi zu folgen, der auf den Parkplatz eines dortigen Getränkehandels gefahren war. Der Audi fuhr von der Einfahrt über den Parkplatz zurück in Richtung Ausfahrt und blieb dort stehen. Die Beamten konnten nun beobachten, dass der Fahrer ausstieg und zur Beifahrerseite ging. Anschließend stieg von der Beifahrerseite eine männliche Person aus, ging um das Fahrzeug, nahm auf dem Fahrersitz Platz und schloss die Fahrertür. Noch bevor der Pkw losfahren konnte griffen die Beamten ein und unterzogen beide Personen einer Kontrolle.

Bei dem eigentlichen Fahrer handelte es sich um einen 21-jährigen deutschen Mann. Den Grund für den Fahrerwechsel bemerkten die Beamten schnell. Der 21-jährige roch stark nach Alkohol. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,78 Promille. Der Beschuldigte wurde anschließend rechtlich belehrt und ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Der Führerschein des Beschuldigten wurde sichergestellt. Er wurde zur Blutprobenentnahme ins Neubrandenburger Klinikum verbracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen. Der ursprüngliche Beifahrer, ein ebenfalls 21-jähriger Deutscher war nicht alkoholisiert. Er hat vor Ort einen Wert von 0,00 Promille gepustet.

Die Beamten haben die Ermittlungen wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Straßenverkehr gegen den Fahrer aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.