Verbraucherzentrale MV warnt!

Betrugsmasche mit Nachnahme-Schreiben von Pignus

Ein Verbraucher suchte die Rostocker Beratungsstelle auf, weil er einen Brief der Firma Pignus, Postfach 100104 in 47878 Kempen, erhalten hatte. Für diesen Brief musste er bei der Post eine Nachnahmegebühr von 179 Euro bezahlen.

Im Schreiben wird dem Verbraucher suggeriert, dass die Firma Pignus mit diversen Adressagenturen und werbetreibenden Unternehmen im ständigen Kontakt stünde, ihn auf eine Schutzliste setze und jegliche Daten aus Datenbanken löschen könne, so dass der Verbraucher in kürzester Zeit eine deutliche Reduzierung der telefonischen Kundenwerbung spüren würde.

Als Kontakt wird eine Telefonnummer in Bosnien-Herzegowina und eine Anschrift in Sarajevo angegeben.

Die Verbraucherzentrale warnt: Bezahlen Sie Nachnahmegebühren nur, wenn Sie sicher den Absender kennen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.