Auftakt der Kontrollen „Fahren.Ankommen.LEBEN!“ zum Thema Überholen

Heute starten in Mecklenburg-Vorpommern die themenorientierten Verkehrskontrollen der Kampagne „Fahren.Ankommen.LEBEN!“. Im Monat März steht das Thema „Überholen“ im Fokus.

Zum heutigen Auftakt werden landesweit mehr als 140 Polizisten in allen acht Inspektionen der beiden Polizeipräsidien an über 70 Kontrollorten im Einsatz sein.

Die Beamten haben das Thema „Überholen“ aber nicht nur am heute im Blick: Die Schwerpunktkontrollen finden den gesamten Monat März über statt.

Nach derzeitigem Stand gab es im Jahr 2019 einen leichten Anstieg der Verkehrsunfälle. Die Zahl der Getöteten nahm um mehr als drei Prozent zu, die Zahl der schwer Verletzten um knapp zwei Prozent. Im Jahr 2018 war die Unfallursache Überholen landesweit an fünfter Stelle bei den schweren
Verkehrsunfällen mit Verletzten und Toten. Landesweit mussten die Beamten im vergangenen Jahr über 2.600 Überholverstöße feststellen.

Im Februar kontrollierten die Beamten Vorfahrt und Vorrang.

Angemerkt

Endlich ein Thema, das wirklich erhöhter Aufmerksamkeit bedarf. Gerade gestern bin ich auf der Brücke Demminer Straße von zwei Pkw mit überhöhter Geschwindigkeit und trotz Spurwechsels ohne Blinker überholt worden, nur, damit sie an der  roten Ampel am Pferdemarkt dann vor mir statt hinter mir stehen. So sinnlos.

Derartiges Verhalten ist leider kein Einzelfall. Und vielen Überholenden muss man auch mal wieder den Satz aus der Fahrschule in Erinnerung rufen, dass auch bei Überholvorgängen die Geschwindigkeitsbeschränkungen gelten.

Ein Gedanke zu „Auftakt der Kontrollen „Fahren.Ankommen.LEBEN!“ zum Thema Überholen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.