Zeugenaufruf zu "Zwei Raubstraftaten in Neubrandenburg"

Wie bereits berichtet wurde, ist es zu zwei Raubstraftaten in Neubrandenburg gekommen. Die Polizei geht derzeit von einem Zusammenhang der beiden Straftaten aus.

Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen mittels mehrerer Funkstreifenwagenbesatzungen, des Polizeihubschraubers sowie eines Fährtensuchhundes konnte der Tatverdächtige bisher nicht festgestellt werden.

Nach den bisherigen Erkenntnissen kann zum Tatverdächtigen gesagt werden, dass dieser etwa 20 bis 25 Jahre alt, ca. 1,80 bis 1,90 m groß und schlank ist. Er trug eine dunkelblaue Blousonjacke ohne Aufdruck mit einer Kapuze, die er über den Kopf gezogen hatte. Die Hose war sehr eng geschnitten und hörte kurz über den Schuhen auf, so dass helle Socken zu erkennen waren. Der Tatverdächtige hatte eine Art Schlauchschal ins Gesicht gezogen, so dass lediglich die hellen Augen zu erkennen waren. Der Tatverdächtige sprach mit den beiden Geschädigten deutsch und akzentfrei.

Bei der zweiten Raubstraftat saß der 31-jährige Geschädigte auf einer Bank bei der Stadthalle im Neubrandenburger Kulturpark. Kurz vor dem Raub hat der 31-Jährige Stimmen wahrgenommen, die er aber örtlich nicht genau einordnen konnte. Der Tatverdächtige ist nach dem Raub des Rucksackes an der Stadthalle vorbei in den Kulturpark hinein gerannt. In dem entwendeten Rucksack befanden sich neben den persönlichen Gegenständen des 31-Jährigen auch noch 8 Flaschen Bier.

Bei den entwendeten Rucksäcken handelt es sich zum einen um einen schwarzen Rucksack der Marke Burton und zum anderen um einen schwarzen Rucksack mit einem großen „Nike“-Logo auf der Vorderseite.

Die Ermittlungen wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Zeugen, die Angaben zu dem Tatverdächtigen oder den beiden Raubstraftaten machen oder andere sachdienliche Hinweise geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395 55 82 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.