Arbeitsunfall in Demmin – zwei schwer verletzte Arbeiter

Am Freitag, 10.01.2020, gegen 10:30 Uhr ereignete sich in der Loitzer Straße in Demmin einen Arbeitsunfall, bei dem zwei Arbeiter schwer verletzt wurden.

Nach gegenwärtigem Kenntnisstand führten die beiden Arbeiter im Alter von 33 und 46 Jahren auf einem Betriebsgelände an einem Zelt Reparaturarbeiten durch. Hierfür befanden sich die beiden Arbeiter in der Mulde eines Radladers, welche durch einen dritten Arbeiter in eine Höhe von ca. 3 m gebracht wurde. Aus bislang unbekannten Gründen kippte die Mulde nach vorne und die beiden Arbeiten stürzten in die Tiefe. Beide Geschädigte wurden durch den Sturz schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Sie wurden anschließend zur medizinischen Versorgung mittels Rettungswagen ins Klinikum Demmin und nach Neubrandenburg gebracht.

Zur Ermittlung des genauen Unfallherganges und zur Spurensicherung waren die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg im Einsatz.
Es wurde eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales, Amt für Arbeitsschutz, wird zusätzlich über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.