Gefährliche Körperverletzung im Reitbahnviertel

In den späten Abendstunden des 07.01.2020 ist es im Neubrandenburger Reitbahnviertel zu einer gefährlichen Körperverletzung gekommen, bei der ein 24-jähriger Neubrandenburger schwer verletzt wurde.

Nach bisherigen Erkenntnissen befand sich der 24-Jährige zusammen mit zwei 32- und 33-jährigen Neubrandenburgern in einer Wohnung in der Traberallee. Im Laufe des Abends ist es zunächst zu einer verbalen und später zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Dabei wurde der 24-Jährige mit einem Messer lebensbedrohlich verletzt und musste im Klinikum Neubrandenburg notoperiert werden.

Die beiden 32- und 33-jährigen Tatverdächtigen waren beide alkoholisiert. Sie wurden vorläufig festgenommen und zum Polizeihauptrevier Neubrandenburg gebracht. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg laufen derzeit die weiteren Ermittlungen.

Ein Gedanke zu „Gefährliche Körperverletzung im Reitbahnviertel“

Kommentare sind geschlossen.