Psychiatrie-Anbau kann starten

Das Zentrum für Seelische Gesundheit des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums wird in den nächsten Monaten erweitert. Der Anbau an das vorhandene Gebäude soll in zwei Bauabschnitten errichtet werden. Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern, überbrachte am Mittwoch den Fördermittelbescheid über 4,6 Millionen Euro für den ersten Abschnitt, für den rund 5,5 Millionen Euro Gesamtkosten veranschlagt sind. Der zweite Bauabschnitt, der 2021 beginnen kann, wird ebenfalls vom Land gefördert, kündigte der Minister bei seinem Besuch im Klinikum an. Er dankte den Mitarbeitenden in einem der größten Krankenhäuser des Landes für ihr engagiertes Wirken.

Dass die Platzzahl für das Einzugsgebiet des Klinikums knapp bemessen ist, zeichnete sich schon beim Einzug der Psychiatrie in das neue Haus vor einigen Jahren ab. „Es kommen immer mehr Menschen in psychiatrische Behandlung, das Gebäude war teilweise übervoll. Wir sind sehr dankbar, dass der Erweiterungsbau nun möglich wird“, sagte Chefarzt Dr. med. Rainer Kirchhefer, gleichzeitig Ärztlicher Direktor des Klinikum. Der Anbau soll zum einen für die Psychose-Behandlung genutzt werden. Für Menschen mit solchen Krankheitsbildern werden vor allem Ein- und Zwei-Bett-Zimmer gebraucht, um ein reizarmes Stationsmilieu zu schaffen. Außerdem wird im neuen Anbau ein Bereich für die Behandlung psychosomatischer Erkrankungen geschaffen.