Ladendieb gestellt – er wollte Waren im Wert von 684 Euro entwenden

Am Donnerstag, 14.02.2019, gegen 11:00 Uhr ist es in einem Supermarkt im Neubrandenburger Vogelviertel zu einem Ladendiebstahl. Nach bisherigem Kenntnisstand hielt sich der 46-jährige Tatverdächtige ca. eine Stunde im Verbrauchermarkt auf und legte sich verschiedene Waren in den Einkaufskorb.

Aufgrund der ungewöhnlichen langen Aufenthaltszeit wurden die Mitarbeiter auf den Mann aufmerksam. Um 11:10 Uhr beobachtete der Marktleiter, wie der Tatverdächtige mit dem randvoll gepackten Einkaufskorb den Verkaufsbereich über den ungesicherten Eingangsbereich verließ. Nachdem er den Verkaufsbereich verlassen hatte und in Richtung Ein-und Ausgang des Marktes ging, sprach der Marktleiter den 46-Jährigen an und forderte ihn auf, mit in das Büro zu kommen, da der Verdacht des Diebstahls besteht. Der Tatverdächtige weigerte sich und wollte ohne das Diebesgut den Markt verlassen. Zusammen mit weiteren Angelstellten und auch Kunden ist es dem Marktleiter gelungen, die Flucht zu verhindern und den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.

Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, erfolgte die vorläufige Festnahme des 46-jährigen polnischen Tatverdächtigen. Er wurde zum Polizeihauptrevier Neubrandenburg verbracht. Im Rahmen der ersten Ermittlungen haben die Beamten des Kriminalkommissariats Neubrandenburg die Zeugen und den 46-Jährigen als Beschuldigten vernommen. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der 46-Jährige aus dem Gewahrsam entlassen.

Bei dem Diebesgut handelt es sich um mehrere Flaschen alkoholischer Getränke sowie teure Lebensmittel (Markenschokolade, Nüsse) und Waschmittel im Wert von 684,37 EUR. Die Ware verblieb in dem Supermarkt.