Drohne kontrolliert Fernwärmeleitungen

Die Neubrandenburger Stadtwerke testen eine neue Technik zur Inspektion von unterirdisch verlegten Fernwärmeleitungen. Dafür sollen von Freitag, dem 25.01.2019, an zwei Drohnen zum Einsatz kommen, die mehrere Tage lang Wohngebiete im Süden der Stadt abfliegen werden. neu.sw hat das Unternehmen „copter-drone“ aus der Müritzregion mit dem Projekt beauftragt. Die entsprechenden Genehmigungen wie etwa die Aufstiegserlaubnis liegen vor.

Die Drohnen sind mit einer Wärmebildkamera ausgestattet, die aus der Luft – in diesem Fall aus etwa 40 Metern Höhe – Temperaturunterschiede im Boden sichtbar machen kann. Mit Hilfe dieser so genannten Thermografie-Technik können die Fernwärmeleitungen genau untersucht und mögliche Schwachstellen entdeckt werden.

Der Einsatz in den Wohngebieten Lindenberg Süd, An der Landwehr und Am Waldrand wird mehrere Tage dauern. Da aber gute Wetterbedingungen ohne Wind und Regen Voraussetzung sind, könnte er auch längere Zeit in Anspruch nehmen.