Polizeieinsatz aufgrund einer Protestaktion gegen die Eröffnung eines Bekleidungsgeschäftes

Am Donnerstagmorgen wurde der Polizeiinspektion Neubrandenburg bekannt, dass in der Stargarder Straße in Neubrandenburg ein neues Bekleidungsgeschäft, welches insbesondere die Modemarke „Thor Steinar“ vertreibt, eröffnet.

Die Verantwortlichen hatten die Eröffnung des Geschäftes am Mittwochabend kurzfristig und ohne vorherige Werbung im Internet angekündigt. Da es sich bei der Modemarke um eine bei rechtsorientierter Klientel beliebte Bekleidungsmarke handelt, wurde über die sozialen Netzwerke linksgerichteter Aktivisten zu einer Protestaktion gegen das Geschäft aufgerufen.

Im Rahmen weiterer Ermittlungen wurde der Polizei bekannt, dass es in den Nachmittagsstunden auf dem Neubrandenburger Marktplatz zu einer Versammlung ab 15:30 Uhr kommen soll. Aufgrund der bevorstehenden Eilversammlung führte die Polizeiinspektion Neubrandenburg einen Polizeieinsatz mit eigenen und unterstellten Kräften aus den benachbarten Polizeiinspektionen Anklam und Stralsund durch.

Ab 15:30 Uhr trafen die ersten Versammlungsteilnehmer auf dem Marktplatz in Neubrandenburg ein, die sich gegen 16:00 Uhr in der Stargarder Straße, auf Höhe des Geschäftes Galeria Kaufhof, in unmittelbarer Nähe zum neuen Bekleidungsgeschäft aufstellten. In der Spitze erreichte die Versammlung eine Teilnehmerzahl von 75 Personen. Während der Versammlung wurden sechs Transparenten mit rechtskonformem Inhalt gezeigt.

Die friedliche und störungsfrei verlaufende Versammlung wurde um 16:30 Uhr vom Versammlungsleiter für beendet erklärt. Es kam zu keinerlei Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung.