Internationale Grüne Woche: MV stellt Herkunft und Wert von Lebensmitteln in den Vordergrund

Noch bis 27. Januar 2019 stehen die Zeichen auf dem Berliner ExpoCenterCity-Gelände unter dem Berliner Funkturm wieder auf Grün. Die 84. Internationale Grüne Woche Berlin wartet mit einem Superlativ nach dem anderen auf: 1.750 Aussteller aus 61 Ländern und 36 Länderpräsenzen präsentieren sich auf der globalen Leitmesse für Landwirtschaft. Ernährung und Gartenbau. Klar, dass auch Mecklenburg-Vorpommern bei dieser globalen Leitmesse dabei ist: zum 28. Mal insgesamt und zum 20. Mal mit einer eigenen Länderhalle und rund 1.800 m2 Ausstellungsfläche.

„Ich freue mich ganz besonders, dass zu diesem Jubiläum erstmals alle Landkreise an der Messe beteiligt sind und wir mit Fug und Recht davon sprechen können, dass wir auf der IGW Werbung für das ganze Land, seine einzigartige Natur und die unverwechselbaren Produkte machen. Dafür reisen insgesamt 70 Unternehmen nach Berlin – so viele wie nie“, sagt Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus.

Allein aus der Mecklenburgischen Seenplatte sind 13 Unternehmen dabei, die auf dem Gemeinschaftsstand des Landkreises kulinarische, gastronomische und touristische Besonderheiten präsentieren – von eigenen Kaffeeröstungen aus Neustrelitz über natürlichen Eisgenuss aus Neubrandenburg und Bio-Schokolade aus Hanf von der Priborner Hanffarm bis zur Müritzsaga aus Waren oder das Sportevent der Mecklenburgischen Schweiz, den Blackbullrun.

Mit ihrem Messeauftritt wollen die Unternehmen aus MV noch stärker auf die Herkunft und den Wert von Lebensmitteln aufmerksam machen, und das schon bei den Kleinsten. In der MV-Halle gibt es daher wieder verschiedene Mitmach-Aktionen für Kinder wie die Herstellung von sortenreinem Apfelsaft oder die Reise durch die Welt der Kräuter mit Kräuterpädagogin Jana Schäfer aus Luplow bei Rosenow.