Frischzellenkur für ein Trojanisches Pferd

Startschuss für den Neubau des Trojanischen Pferdes und für den Aufbau der neuen Dauerausstellung zum Leben und Wirken Heinrich Schliemanns in Ankershagen

Heinrich Schliemann ist einer der erfolgreichsten und international bekanntesten Mecklenburger. Die Umstände und die Zeit, in die er hineingeboren wurde, waren hingegen alles andere als ideal. Sein Leben und Wirken bleibt daher nicht nur aus wissenschaftlicher Sicht interessant, sondern zeigt überzeugend, was möglich ist, treffen Fleiß und Glück aufeinander.

Dieser optimistische Ansatz zieht sich durch die neue Dauerausstellung zum Leben und Wirken von Heinrich Schliemann. Er wird durch die geschickte Nutzung der baulichen Gegebenheiten des Pfarrhausensembles aus dem 18. Jahrhundert gezielt auch auf das Erscheinungsbild des Museums in Ankershagen übertragen.

Der erste sichtbare Startschuss nach den umfangreichen Bau- und Sanierungsmaßnahmen im Inneren des Museumsgebäudes seit September 2018 ist der Abbau des Trojanischen Pferdes im Pfarrhausgarten, ein bekanntes Aushängeschild für das Museum und die Mecklenburgische Seenplatte. Dieses wird am Montag, den 21.01.2019 ab 9:30 Uhr zunächst komplett abgetragen und dann von einem Unternehmen aus der Seenplatte nach den originalen Bauplänen bis März 2019 komplett neu aufgebaut.

Montag, 21. Januar 2019
9:30 bis 12:00 Uhr
Heinrich-Schliemann-Museum Ankershagen
Lindenallee 1, 17219 Ankershagen