Polnischer Ladendieb nach Flucht durch Polizeibeamte gestellt

Am Montag, 07.01.2019, gegen 12:30 Uhr ist es zu einem polizeilichen Einsatz in einem Supermarkt im Ludwig-van-Beethoven-Ring in Neubrandenburg gekommen. Hintergrund ist der Anruf der Mitarbeiter des Supermarktes bei der Polizei, da sie verdächtige Personen im Markt festgestellt haben und einen Ladendiebstahl vermuten. Als die Beamten des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg vor Ort eintrafen, bemerkten sie mehrere Personen vor dem Eingang des Supermarktes und in der Folge eine männliche Person, welche plötzlich wegrannte. Zwei Polizeibeamte nahmen sofort fußläufig die Verfolgung auf und konnten den 19-jährigen polnischen Tatverdächtigen kurze Zeit später stellen und vorläufig festnehmen. Da der 19-Jährige erheblichen Widerstand leistete, wurde er mittels Handschellen fixiert und anschließend zum Polizeihauptrevier Neubrandenburg gebracht.

Vor Ort wurde festgestellt, dass die Mitarbeiter des Marktes beobachten konnten, wie sich der besagte Mann auffällig in dem Supermarkt aufhielt und den Einkaufswagen vollpackte. Aus diesem Grund riefen sie die Polizei. Anschließend begab sich der Tatverdächtige mit dem vollen Einkaufswagen zum Ausgang, ohne die Ware zu bezahlen. Eine Mitarbeiterin des Supermarktes bemerkte dies, stellte sich dem Tatverdächtigen auf dem Parkplatz entgegen und wurde dabei durch den Tatverdächtigen mittels des Einkaufswagens weggestoßen. Dann flüchtete der Tatverdächtige und wurde kurze Zeit später durch Polizeibeamte festgenommen. Die Mitarbeiterin wurde dabei nicht verletzt.

Im Rahmen der ersten Ermittlungen vor Ort wurde bekannt, dass es sich um mehrere Täter gehandelt hat. Der 19-jährige ist in den Supermarkt gegangen, um den Ladendiebstahl zu begehen. Draußen auf dem Marktplatz warteten zwei weitere (bislang unbekannte) Tatverdächtige in einem Fahrzeug mit polnischen Kennzeichen. Die Polizei geht davon aus, dass die entwendete Ware in das bereitgestellte Fluchtfahrzeug geladen werden sollte, um so schnellstmöglich den Tatort verlassen zu können. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen grauen Dacia mit polnischen Kennzeichen, der mit quietschenden Reifen in Richtung B192 davon gerast ist.

Das Stehlgut im Wert von ca. 600 Euro konnte vor Ort verbleiben und an den Markt zurückgegeben werden. Es handelte sich dabei um verschiedenste Waren, zum größten Teil um Lebensmittel.

Der 19-jährige Tatverdächtige wurde durch die Beamten des Kriminalkommissariates Neubrandenburg als Beschuldigter vernommen und erkennungsdienstlich behandelt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 19-Jährige auf Anweisung der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. Die Ermittlungen wegen des bandenmäßigen Ladendiebstahls und Körperverletzung wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Zeugen, die weitere Angaben zu dem Sachverhalt, den beiden anderen Tatverdächtigen oder dem polnischen Fluchtfahrzeug geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224.