neu.sw: Anpassung der Trinkwasser-Preise

Nach drei Jahren stabiler Preise müssen die Neubrandenburger Stadtwerke zum 1. Januar 2019 die Preise für Trinkwasser anheben. Die Kosten für einen Kubikmeter Wasser steigen von 2,09 Euro auf 2,25 Euro (brutto) und damit um 7,7 Prozent. Der Grundpreis erhöht sich um 5 Prozent.

Für einen Single-Haushalt im Mehrfamilienhaus mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 35 Kubikmetern Wasser bedeutet das ein Kostenplus von 70 Cent pro Monat. Ein Vier-Personen-Haushalt im Eigenheim mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 120 Kubikmetern Wasser zahlt 1,83 Euro mehr.

Grund für die Preisanpassung sind Kostensteigerungen in verschiedenen Bereichen. Unter anderem sollen die für 2019 geplanten Instandhaltungsmaßnahmen und Investitionen die reibungslose Versorgung mit Trinkwasser weiterhin sicherstellen. So wird zum Beispiel das Wasserwerk in Groß Nemerow saniert.

Der Wasserpreis setzt sich zusammen aus einem mengenabhängigen Arbeitspreis pro Kubikmeter und einem Grundpreis, der sich nach der Größe des installierten Wasserzählers bestimmt.

Trotz der Preisanpassung zahlen neu.sw Kunden bei einem durchschnittlichen Tagesverbrauch von 100 Litern fürs Duschen, Spülen, Blumen gießen, Kaffee kochen, Trinken usw. nur knapp 39 Cent am Tag.

Die Neubrandenburger Stadtwerke versorgen rund 78.000 Menschen in der Stadt und im Umland mit jährlich knapp 4 Millionen Kubikmetern Wasser. Die insgesamt vier Wasserwerke stehen in Neubrandenburg, Groß Nemerow und Neddemin. Das Leitungsnetz ist rund 460 Kilometer lang.