Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person auf der A20

Am Sonnabend, 03.11.2018, gegen 05:20 Uhr kam es auf der A20 zu einem Verkehrsunfall. Ein 34-jähriger polnischer Trucker befuhr mit seinem nur gering beladenem LKW die Autobahn in Richtung Stettin.

Ca. 3 km vor der Abfahrt Friedland kam der 34-Jährige aufgrund von Unachtsamkeit mit seinem Scania und dazugehörigem Sattelauflieger nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr die dort befindliche Leitplanke. In der weiteren Folge fuhr der LKW eine Böschung hinunter, kippte auf die rechte Fahrzeugseite und kam dort zum Stillstand.

Der LKW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde zur weiteren Behandlung mittels RTW in Klinikum Neubrandenburg gebracht. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf ca. 22.000 Euro geschätzt. Aufgrund der Lage des verunfallten LKW muss zur Bergung des LKW schweres Gerät zum Einsatz gebracht werden. Jedoch gibt es für die Zeit der Bergung keine Sperrmaßnahmen auf der A20, da diese von der Ackerseite aus erfolgt.