Verkehrsunfall mit einer getöteten Person und drei schwer verletzten Personen auf der A20

Am Dienstag, 30.10.2018, gegen 14:50 Uhr kam es auf der A20 zwischen Friedland und Neubrandenburg-Ost, Fahrtrichtung Lübeck, zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein 43-jähriger Mann mit seinem PKW die A20 aus Richtung Stettin in Richtung Lübeck. Im PKW Skoda befanden sich neben dem Fahrer drei weitere Personen.

Aus bisher ungeklärter Ursache kam der Fahrer plötzlich mit seinem PKW nach links von der Fahrbahn ab, geriet in die Mittelleitplanke und schleuderte zurück auf die rechte Fahrbahn. In der weiteren Folge überschlug sich das Unfallfahrzeug und kam im Seitengraben auf dem Dach zum Stillstand. Drei Mitfahrer, eine 40-jährige Frau, ein 13-jähriges Kind und eine 35-jährige männliche Person konnten sich aus dem Fahrzeug selbst befreien, wurden aber aufgrund ihrer Verletzungen mittels Rettungswagen ins Klinikum Neubrandenburg verbracht und stationär aufgenommen.

Der 43-jährige Fahrzeugführer wurde eingeklemmt und musste durch Rettungskräfte aus dem Wrack geborgen werden. Trotz sofort eingeleiteter Reanimation und medizinischer Behandlung verstarb der Fahrer noch an der Unfallstelle.

Während der Unfallaufnahme musste die Richtungsfahrbahn Lübeck für drei Stunden voll gesperrt werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 10.000 Euro.