Verkehrsunfall auf der B104 nähe Pragsdorf mit verletzten Personen

Ein 38-jähriger Fahrzeugführer eines Transporters Renault hatte die Absicht, mit seinem 47-jährigen Beifahrer Beschilderungen zu anstehenden Bauarbeiten an der B104 aufzustellen. Beim Aufstellen des ersten Schildes auf gerader Strecke aus Sponholz in Richtung Pragsdorf sicherte der Transporter mit Warnblinklicht ab. Der dahinter fahrende 30-jährige Fahrzeugführer eines PKW Ford erkannte die Situation und hielt aufgrund Gegenverkehrs hinter dem Transporter an.

Nachdem die zwei Arbeiter das Aufstellen beendet hatten, fuhren sie mit dem Transporter an. Eine hinter dem PKW Ford heranfahrende 27-jährige Fahrzeugführerin eines PKW Audi erkannte die Gesamtsituation nicht und fuhr ungebremst auf den PKW Ford auf. In der weiteren Folge wurde der Ford auf den Renault aufgeschoben.

Der 30-jährige Fahrzeugführer wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Klinikum Neubrandenburg verbracht, die 27-jährige Fahrzeugführerin mit einem Schock und Prellungen ebenfalls. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 7.500 Euro. Die Dekra kam nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft zum Einsatz. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Die B104 war zur Unfallaufnahme voll gesperrt.