3. Konzertkirche plus: URAUFFÜHRUNG einer Sinfonie in MV und Carmen-Suite

Die „3. Konzertkirche+“ am Samstag, 27. Oktober 2018 thematisiert „Liebe, Leidenschaft und Gottvertrauen“. In diesem Rahmen bringt die Theater und Orchester die Sinfonie „Jesu, meine Freude“ des Neustrelitzer Komponisten Torsten Harder zur URAUFFÜHRUNG. Liebe und Leidenschaft waren gewiss auch entscheidende Triebkräfte, die den Neustrelitzer Komponisten Torsten Harder 12 Jahre lang an seiner fulminanten Sinfonie „Jesu meine Freude“ feilen ließen.

„Die Sinfonie ist aus meiner inneren Sehnsucht heraus entstanden, etwas auszudrücken, für das Worte nicht ausreichen. Das große, dem Werk zugrundeliegende Thema ‚Jesu, meine Freude‘ ist ein Lebensthema der gesamten Schöpfung. Wie viel Schlimmes ist im Namen Jesu bzw. Gottes des Schöpfers von Menschen über die Jahrtausende hin bis heute verbrochen worden – und wird es immer noch! Die Sinfonie erzählt in einer speziellen Sichtweise von dem Weg aus Dunklem, Schwerem und Bösem hin zu der Sehnsucht nach tiefer und wahrhaftiger Freude als einem Weg zu Gott‐und zum Menschenvertrauen.“ Torsten Harder

Im zweiten Teil des Konzertes erlebt der Besucher ebenfalls etwas ganz Besonderes. Ein höchst originelles Ballett. Für seine Frau Maja Plissezkaja, die langjährige Primaballerina des Moskauer Bolschoi-Theaters, hat Rodion Schtschedrin die „ Carmen-Suite“ geschrieben, nach Bizets Oper 1967. GMD Sebastian Tewinkel und seine Philharmoniker haben sich für dieses Projekt die Deutsche Tanzkompanie als Kooperationspartner eingeladen. Die Choreographiekommt von Lars Scheibner.

Konzertkirche +
VON LIEBE, LEIDENSCHAFT UND GOTTVERTRAUEN
Rodion Schtschedrin: Carmen-Suite Torsten Harder: Sinfonie (URAUFFÜHRUNG)
Konzertkirche Neubrandenburg: Sa. 27.10., 17:00 Uhr

Musikalische Leitung Sebastian Tewinkel
Choreographie Lars Scheibner mit Deutsche Tanzkompanie Neustrelitz | Neubrandenburger Philharmonie | Mitglieder der jungen norddeutschen philharmonie (jnp)