Dieseldiebstahl von Baustelle in Neubrandenburg – Tatverdächtiger konnte ermittelt werden

Am Freitag, 28.09.2018, gegen 07:00 Uhr meldete ein Hinweisgeber der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg den Diebstahl von Dieselkraftstoff aus einem Radlader an der Baustelle in der Bergstraße in Neubrandenburg. Nach den bisherigen Ermittlungen kann die Tatzeit von 27.09.2018 17:30 Uhr bis 28.09.2018 07:00 Uhr eingegrenzt werden. Demnach verschafften sich unbekannte Täter Zutritt auf die Baustelle und entwendeten aus einem abgestellten Radlader vom Typ Komatsu ca. 200l Diesel. Der Schaden wurde auf ca. 260,-EUR beziffert.
Anhand der Spurenlage ist es den eingesetzten Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg zusammen mit Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg gelungen, Schuh- und Reifenabdruckspuren aufzufinden und diese weiter zu verfolgen. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen führten diese Spuren zu zwei Garagen eines nahegelegenen Garagenkomplexes. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gehören diese Garagen einem 36-jährigen Tatverdächtigen. Unter dem Anbau einer Garage stellten die Beamten zwei Hanfpflanzen (ca. 60cm groß) in zwei Kübeln fest. Des Weiteren wurden Kraftstoffkanister in einer Garage gesichtet.
Aufgrund der Feststellungen erließ der zuständigen Richter am Amtsgericht Neubrandenburg auf Antrag der Staatanwaltschaft einen Durchsuchungsbeschluss für die beiden Garagen des Tatverdächtigen. Bei der Durchsuchung stellten die Beamten in der ersten Garage Betäubungsmittel sicher. In der zweiten Garage sicherten die Beamten mehrere Kraftstoffkanister sowohl mit Benzin als auch Dieselkraftstoff, eine Dieselbetankungsanlage mit zwei Kraftstofffässern zu je 200l und diverses Zubehör. Insgesamt wurden ca. 600l Kraftstoff sichergestellt. Mit dem Abtransport der Gefahrstoffe wurde eine Spezialfirma beauftragt.
Der 36-jährige Tatverdächtige konnte bislang nicht angetroffen und zum Sachverhalt gehört werden. Er muss sich unter anderem wegen des Verdachts des Diebstahls und wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Die weiteren Ermittlungen des Kriminalkommissariats Neubrandenburg dauern an. Wir bitten Zeugen, die sachdienliche Angaben zum hiesigen Sachverhalt machen können, sich bei der Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224 zu melden.