Brennender Müllwagen auf der A20 sorgte für Vollsperrung

Am Donnerstag, 30.08.2018, gegen 10:10 Uhr wurde die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg über einen brennenden LKW auf der A20 informiert. Die Beamten des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Altentreptow konnten daraufhin auf dem Standstreifen zwischen den Anschlussstellen Anklam und Jarmen in Fahrtrichtung Lübeck einen brennenden Müllwagen feststellen. Der Fahrer konnte selbstständig die Fahrerkabine verlassen und den Notruf absetzen.
Die eingesetzten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Werder, Burow, Kölln und Altentreptow sowie der Berufsfeuerwehr Neubrandenburg konnten das Feuer schnell löschen, so dass es zu keinem Fremdschaden kam. An dem Müllwagen ist ein Sachschaden von ca. 50.000 Euro entstanden. Er musste nach den Löscharbeiten geborgen werden.
Für die Lösch- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn für ca. zwei Stunden voll gesperrt werden. Die genaue Brandursache steht derzeit nicht fest. Nach Angaben des Fahrers fing die Ladung des LKWs (bestehend aus Papier und Pappe) aus bisher ungeklärtem Grund Feuer an.