Uraufführung: Falladas Traum

Falladas Traum. Eine Großstadtrevue nach Hans Fallada Theaterfassung von Gregor Edelmann, Mitarbeit Tatjana Rese

„Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit.“

Berlin 1923 – eine Stadt tanzt über dem Abgrund. Die Demokratie ist in Gefahr: Regierungswechsel, Firmenzusammenbrüche, die Gelddruckmaschinen laufen heiß. Während ein Militärputsch vorbereitet wird, amüsieren sich die Gäste im Varieté am Wittenbergplatz als gäbe es kein Morgen. Violet von Prackwitz ist der Star der Nacht – eine glamouröse Sängerin mit verruchter Stimme, die Männertränen schlürft, aber selbst einem Mann hörig ist. Jazz, Erotik, Drogen, Endzeit, es ist ein Tanz auf dem Vulkan. Gutbürgerliche Hinterzimmer werden zu illegalen Spielsalons, in denen Glückssucher, Prostituierte und Verzweifelte aufeinandertreffen. Und durch die Straßen der Nacht taumelt der Autor Hans, morphiumsüchtig und genial schreibt er seine große melancholische und ergreifende Liebesgeschichte von Wolf, dem selbstvergessenen Spieler und von Petra, der selbstlos Liebenden. In Mecklenburg, im idyllischen Örtchen Carwitz, schrieb Hans Fallada mit „Wolf unter Wölfen“ die Chronik einer dramatischen Zeitenwende. Es sind vor allem die „kleinen Leute“, die Fallada interessieren, ihre Schicksale und ihre Kämpfe. In der Großstadtrevue „Falladas Traum“ verschmelzen Figuren seines Romans und Motive seines Lebens zu einem opulenten Theaterabend.
Matinee: Sonntag, 02.09.2018, 11:00 Uhr: Kachelofenfabrik Neustrelitz
Stückeinführung mit dem Regieteam und Darstellern
Gast: Dr. Stefan Knüppel, Leiter des Fallada-Museums in Carwitz
Eintritt frei!
Im Anschluss an die Matinee wird im KINO der Kachelofenfabrik Neustrelitz der 1. Teil des DEFA-Films WOLF UNTER WÖLFEN (4 Teile) von 1964 mit Armin-Müller-Stahl als Wolfgang Pagel gezeigt.

PREMIERE, Samstag 08.09.2018, 19:30 Uhr, Landestheater Neustrelitz
weitere Vorstellungen: Fr. 14.09., Sa. 29.9., Sa. 13.10., Sa. 10.11., jeweils 19:30 Uhr, Landestheater Neustrelitz

Inszenierung: Tatjana Rese
Ausstattung: Reiner Wiesemes
Musik und Video: Thomas Wolter
Dramaturgie: Gregor Edelmann
Choreographie: Kirsten Hocke, Lars Scheibner
Mit: Philipp Baumgarten, Martina Block, Michael Goralczyk, Laura-Florence Jerke, Michael Kleinert, Benjamin Muth, Thomas Pötzsch, Klaudia Raabe, Josefin Ristau, Dirk Schmidt, Lisa Voß