Verkehrsunfall auf der A20

Am Sonntag, 19.08.2018, gegen 11:15 Uhr, ereignete sich auf der BAB 20 in Fahrtrichtung Stettin ein Verkehrsunfall unter Beteiligung eines PKW und eines Krades zwischen den Anschlussstellen Anklam und Altentreptow. Der 39-jährige PKW-Fahrer wollte eine Gruppe von drei Motorradfahren überholen. Nachdem er ausgeschert war, bemerkte er im Rückspiegel, dass sich hinter ihm ein PKW mit hoher Geschwindigkeit näherte und sich bereits im Überholvorgang befand. Aus diesem Grund brach der PKW-Fahrer den Überholvorgang ab und wollte wieder auf die Lastspur einscheren. Hierbei geriet er ins Schleudern und streifte einen 58-jährigen Kradfahrer aus Nordrhein-Westphalen, so dass dieser stürzte. Der PKW schleuderte anschließend in die rechtseitige Schutzplanke und kam dann auf dem Standstreifen zum Stillstand. Bei dem Unfall wurde der Kradfahrer verletzt und mit einem Rettungswagen zum Klinikum Neubrandenburg gebracht. Beide am Unfall beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro. Während der Unfallaufnahme durch Beamte des Autobahn- und Verkehrspolizeirevier Altentreptow war die A20 für ca. 3 Stunden halbseitig gesperrt.