Fahren.Ankommen.LEBEN! August 2018 – Schulwegsicherung mit den Schwerpunkten Geschwindigkeit und Rückhalteeinrichtungen

Am Montag, den 20. August beginnt für 13 600 Kinder in unserem Bundesland der „Ernst des Lebens“. Ihr erster Schultag steht an. Neben dieser neuen schulischen Aufgabe gilt es auch, einer Herausforderung der anderen Art zu begegnen: Der Sicherheit auf dem Schulweg. Für die ABC-Schützen ist dieser Weg, ob zu Fuß, mit dem Rad, dem Bus oder im Auto der Eltern eine völlig neue Erfahrung.
Die Kinder kennen die Gefahren des Straßenverkehrs oft noch nicht. Sie haben ein ausgeprägtes Bewegungsbedürfnis, reagieren spontan und verhalten sich oft unberechenbar. Daher ist eine besondere Aufmerksamkeit der Autofahrer erforderlich, die in der unmittelbaren Umgebung von Schulen sowie Haltestellen von Schulbussen und öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind. Aber auch die Eltern sind in der „Pflicht“: Ein vorbildliches Verhalten sowie eine mehrmalige Begleitung zur Schule können dem kleinen ABC-Schützen bei der Bewältigung des Schulweges Sicherheit geben.
Im Rahmen der Kampagne Fahren.Ankommen.LEBEN! werden ab 20.08. die regelmäßigen Geschwindigkeits- und Anhaltekontrollen im Umfeld von schulischen Einrichtungen stattfinden. Durch Präventionsmaßnahmen der örtlichen Präventionsberater sowie Maßnahmen der örtlichen Verkehrswachten werden diese zusätzlich unterstützt.