Brand eines Mähdreschers nahe Stavenhagen

Am 24.07.2018 brannte gegen 21:00 Uhr ein Mähdrescher der Marke Fendt auf einer Ackerfläche zwischen Stavenhagen und Ritzerow, nahe der B 104. Der Fahrer der Landmaschine bemerkte, nach dem Starten des Mähdreschers gegen 20:40 Uhr, Qualm aus dem hinteren Bereich des Fahrzeuges und versuchte, das sich entfachende Feuer mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Nachdem der Feuerlöscher leer war, brannte der Mähdrescher immer noch. Der Fahrzeugführer entschied auf einen nahegelegenen brach liegenden Acker zu fahren, um ein Schaden auf der noch zu erntenden Weizenackerfläche zu vermeiden. Ein herbeigerufener Ackerschlepper grubberte beim Brandentstehungsort zusätzlich den Boden um, und schützte so erfolgreich den Weizen vor dem Abbrennen. Die alarmierte Feuerwehr war mit 64 Kameraden aus den umliegenden Wehren vor Ort. Um 21:25 Uhr war das Feuer des Mähdreschers vollständig gelöscht. Durch den Brand wurde das Fahrzeug augenscheinlich komplett zerstört und somit entstand Sachschaden in Höhe von ca. 190.000 EUR.