Aktueller Stand Corona-Infektionen in MV (31.05.2020)

Das Gesundheitsministerium Mecklenburg-Vorpommern und das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) informieren:

Seit gestern wurde dem LAGuS keine weitere Corona-Infektion gemeldet. Insgesamt wurden bislang 761 Menschen in MV positiv auf das Virus getestet.

Die Zahlen in der Tabelle wurden in elektronischer Form an das Robert Koch-Institut übermittelt.

Corona-positiv-Meldungen für Mecklenburg Vorpommern
Kreis/kreisfreie Stadt Veränderung im Vergleich zum Vortag Kumulative Erkrankungszahl seit Erfassungsbeginn
Stand 31.05., 15:00
Hansestadt Rostock 0 99
Landkreis Rostock 0 75
Mecklenburgische Seenplatte 0 122
Schwerin 0 90
Nordwestmecklenburg 0 79
Vorpommern-Rügen 0 79
Vorpommern-Greifswald 0 137
Ludwigslust-Parchim 0 80
Summe 0 761

112 Personen mussten/müssen bislang insgesamt im Krankenhaus behandelt werden, 19 davon auf einer Intensivstation. Insgesamt gab es in Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion 20 Sterbefälle in Mecklenburg-Vorpommern.

Ein Schema des Robert Koch-Instituts soll Schätzungen zur Zahl der genesenen Personen ermöglichen. Danach sind etwa 722 der positiv getesteten Menschen (ohne Berücksichtigung der Dunkelziffer) in MV von einer COVID-19-Erkrankung genesen.

Weitere Details sind dem beigefügten Lagebericht zu entnehmen.

Anlagen

310520-2 PI Aktueller Stand Corona-Infektionen in MV.pdf (PDF, 0,16 MB)

covid19mv.2020-05-31.bericht.pdf (PDF, 2,73 MB)

Aktueller Stand Corona-Infektionen in MV (30.05.2020)

Das Gesundheitsministerium Mecklenburg-Vorpommern und das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) informieren:

Seit gestern wurde dem LAGuS eine weitere Corona-Infektion gemeldet. Insgesamt wurden bislang 761 Menschen in MV positiv auf das Virus getestet.

Die Zahlen in der Tabelle wurden in elektronischer Form an das Robert Koch-Institut übermittelt.

Corona-positiv-Meldungen für Mecklenburg Vorpommern
Kreis/kreisfreie Stadt Veränderung im Vergleich zum Vortag Kumulative Erkrankungszahl seit Erfassungsbeginn
Stand 30.05., 15:00
Hansestadt Rostock 0 99
Landkreis Rostock 0 75
Mecklenburgische Seenplatte 0 122
Schwerin 0 90
Nordwestmecklenburg 0 79
Vorpommern-Rügen 0 79
Vorpommern-Greifswald +1 137
Ludwigslust-Parchim 0 80
Summe +1 761

112 Personen mussten/müssen bislang insgesamt im Krankenhaus behandelt werden, 19 davon auf einer Intensivstation. Insgesamt gab es in Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion 20 Sterbefälle in Mecklenburg-Vorpommern.

Ein Schema des Robert Koch-Instituts soll Schätzungen zur Zahl der genesenen Personen ermöglichen. Danach sind etwa 721 der positiv getesteten Menschen (ohne Berücksichtigung der Dunkelziffer) in MV von einer COVID-19-Erkrankung genesen.

Weitere Details sind dem beigefügten Lagebericht zu entnehmen.

Anlagen

covid19mv.2020-05-30.bericht.pdf (PDF, 3,01 MB)

300520-2 Aktueller Stand Corona-Infektionen.pdf (PDF, 0,13 MB)

Schlägerei zwischen mehreren Personen auf dem Datzeberg

Am Freitagabend, 29.05.2020, um 22:08 Uhr wurde die Einsatzleitstelle der Polizei in Neubrandenburg über Notruf darüber informiert, dass sich auf dem Datzeberg in Neubrandenburg mehrere Personen auf einem Hinterhof der Erich-Zastrow-Straße schlagen
sollen. Dabei sollen auch Eisenstangen zum Einsatz gekommen sein.

Mehrere Hinweisgeber informierten die Polizei, dass es sich um eine Massenschlägerei von ca. 30 Personen handeln soll. Umgehend wurden
mehrere Funkstreifenwagen aus dem PHR Neubrandenburg , dem PR Friedland, dem PHR Waren und dem PHR Neustrelitz, sowie der Bundespolizei zum Einsatz gebracht. Noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich die Lage entspannt und die Beteiligten hatten den Ort verlassen.

Nach Rücksprache mit zahlreichen Hinweisgebern konnten Personenbeschreibungen, flüchtige Fahrzeuge sowie Abgangsrichtungen bekannt gemacht werden. Zeitnah meldeten sich mehrere verletzte Personen in der Notfallambulanz des Klinikums Neubrandenburg, um sich medizinisch behandeln zu lassen.

Nach ersten Erkenntnissen kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei syrischen Großfamilien. Die genauen Umstände und der Tatablauf
bleiben zu ermitteln. Sprachliche Barrieren erschwerten die bisherigen Ermittlungen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt konnten von 14 syrischen Bürgern die Personalien erhoben werden. Fünf Personen sind nach gegenwärtigem Ermittlungsstand leicht verletzt worden.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei werden fortgeführt. Zur Aufklärung dieser Straftat bittet die Polizei die Bürger um Mithilfe. Wer Angaben zu den Tathandlungen machen kann, wendet sich bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter Tel. 0395 55825224 oder jede andere Polizeidienststelle. Auch über das Internet besteht die Möglichkeit, unter www.polizei.mvnet.de Hinweise zu geben.

Verkehrsunfall zwischen PKW und Radfahrer

Am Freitagabend, 29.05.2020, gegen 18:10 Uhr kam es auf der L 273 zwischen Reinberg und Altentreptow zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden.

Der 21-jährige Radfahrer befuhr die L 273 aus Richtung Reinberg kommend in Richtung Altentreptow. Der hinter ihm fahrende 30-jährige Fahrer eines PKW VW beabsichtigte, den Radfahrer auf gerader Strecke zu überholen. Dabei hielt er keinen ausreichenden Seitenabstand zum Radfahrer und kollidierte mit diesem.

Der 21-Jährige erlitt durch die Kollision schwere Verletzungen. Der PKW-Fahrer flüchtete von der Unfallstelle, konnte jedoch anhand des Kennzeichens schnell ermittelt werden. Ein Atemalkoholtest bei dem 30 Jährigen ergab einen Wert von 1,02 Promille. Da ein Nachtrunk von alkoholischen Getränken nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde bei ihm eine doppelte Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Bei allen Beteiligten handelt es sich um deutsche Staatsbürger. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 250 Euro beziffert.

Die Neubrandenburger Stadtwerke öffnen Kundenbüro in Friedland wieder

Die Neubrandenburger Stadtwerke (neu.sw) öffnen ihren Servicepunkt in Friedland wieder. Er war Mitte März Corona-bedingt geschlossen worden. Vom 3. Juni an sind die neu.sw Berater nun wieder wie gewohnt für die Kunden da. Sie beraten zum Beispiel zu Produkten, informieren über den Breitbandausbau und klären Fragen zu Verträgen.

Der Servicepunkt am Marktplatz ist mittwochs von 10:00 bis 12:00 Uhr und donnerstags von 13:00 bis 17:30 Uhr geöffnet. Wie überall gelten auch hier die bekannten Auflagen zum Schutz vor dem Coronavirus. neu.sw bittet deshalb darum, einzeln einzutreten, Abstand zu halten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Die Serviceberater sind aber auch per Telefon und Internet erreichbar, montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr sowie sonnabends von 10:00 bis 16:00 Uhr unter 0800 3500 800 und kundenservice@neu-sw.de. Zudem ist das Online-Kundenportal auf der Internetseite www.neu-sw.de/kundenportal 24 Stunden am Tag geschaltet.

Sommerferien in der Jugendkunstschule Neubrandenburg

Töpfern, Malen, Nähen oder Theater spielen – die Jugendkunstschule „Junge Künste“ bietet Kindern, Jugendlichen und Familien in den Sommerferien ein abwechslungsreiches und kreatives Programm. In den ersten beiden Ferienwochen kann im Haus der Jungen Künste in der Oststadt den ganzen Tag in kleinen Gruppen genäht, gemalt und gestaltet werden. Unterschiedliche Techniken und Themen laden zum Mitmachen ein. Zum Beispiel können mobile Mandalas und Objektkästen mit eigenen Welten erfunden und gestaltet und an der Staffelei gemalt werden.

Wer Freude am Musizieren hat, kann sich für einen 2-stündigen Schnupperkurs in der Musikwerkstatt anmelden und Schlagzeug, Gitarre, Bass oder Keyboard ausprobieren. Am Dienstag, den 23. Juni bietet der Fachbereich Theater in der Poststraße 4 einen Theaterworkshop an. Familien, die sich für alte Sagen in Neubrandenburg interessieren, können am Mittwoch, den 24. Juni ab 15.00 Uhr an einer Sagenwanderung durch die Neubrandenburger Innenstadt teilnehmen.

In den letzten beiden Ferienwochen öffnet die Keramikwerkstatt. Es kann mit Aufbaukeramik am eigenen Wunschobjekt gearbeitet werden, in der Malwerkstatt wird vorgefertigtes Geschirr mit farbenfrohen Glasuren bemalt. In der fünften Ferienwoche lädt die Kunstwerkstatt noch einmal zu einem Wochenkurs mit Ganztagsbetreuung zum Thema „Abenteuer KUNST“ ein.

Weitere Informationen zum Ferienprogramm der Jugendkunstschule gibt es unter: www.junge-kuenste.de/ferien. Die Anmeldung erfolgt telefonisch unter 0395 77824822 oder per Mail unter info@junge-kuenste.de

Unfall mit einer schwerverletzter Person auf der B 96 zwischen Usadel und Weisdin

Am Freitagmittag, 29.05.2020, gegen 12:10 Uhr kam es auf der B96 zu einem Verkehrsunfall zwischen einem LKW und zwei PKW.

Nach Befragung der Zeugen und der Unfallbeteiligten ereignete sich der Unfall wie folgt: Eine 70-jährige deutsche, Neuruppiner Fahrzeugführerin eines Hyundai Getz befuhr die B96 aus Richtung Weisdin kommend in Richtung Usadel. In Höhe des Rastplatzes kurz vor Usadel wollte die Fahrzeugführerin nach links auf den Rastplatz abbiegen. Durch das Verkehrszeichen 209 ist hier die Fahrtrichtung geradeaus vorgeschrieben, weiterhin soll der Fahrtrichtungsanzeiger nicht betätigt worden sein.

Erst kurz vor der Einfahrt bremste die Fahrzeugführerin ihren PKW ab. Der unmittelbar hinter ihr fahrende 37-jährige polnische Fahrzeugführer eines LKW MAN leitete umgehend eine Gefahrenbremsung ein. Trotzdem kam es zum Zusammenstoß mit dem PKW. In Folge des Zusammenstoßes wurde der PKW auf die Gegenfahrbahn geschleudert, hier stieß er mit einem PKW Honda zusammen.

Die 70-Jährige wurde leichtverletzt ins Krankenhaus Neustrelitz gebracht. Die 59-jährige, deutsche Beifahrerin aus Neustrelitz, die im PKW Honda auf der Gegenfahrbahn unterwegs war, wurde schwer verletzt und musste ins Klinikum nach Neubrandenburg gebracht werden. Durch den Unfall entstand am PKW Hyundai wirtschaftlicher Totalschaden. Sowohl der PKW Hyundai als auch der PKW Honda waren nicht mehr fahrbereit. Der Fahrer des LKW MAN konnte seinen Weg bis nach Neubrandenburg fortsetzen. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 12.000 Euro. Die B 96 musste während der Unfallaufnahme mehrfach voll gesperrt werden.