Aktueller Stand Corona-Infektionen in MV (06.07.2020)

Das Gesundheitsministerium Mecklenburg-Vorpommern und das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) informieren:

Seit gestern wurde dem LAGuS keine neue Corona-Infektion gemeldet. Insgesamt wurden bislang 804 Menschen in MV positiv auf das Virus getestet.

Kreis/kreisfreie Stadt Veränderung im Vergleich zum Vortag Kumulative Erkrankungszahl seit Erfassungsbeginn
Stand 06.07., 14:51 Uhr
Hansestadt Rostock 0 106
Landkreis Rostock 0 76
Mecklenburgische Seenplatte 0 126
Schwerin 0 91
Nordwestmecklenburg 0 80
Vorpommern-Rügen 0 92
Vorpommern-Greifswald 0 140
Ludwigslust-Parchim 0 93
Summe 0 804

118 Personen mussten/müssen bislang insgesamt im Krankenhaus behandelt werden, davon 21 in einer Intensivstation. Insgesamt gab es in Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion 20 Sterbefälle in Mecklenburg-Vorpommern.

Ein Schema des Robert Koch-Instituts soll Schätzungen zur Zahl der genesenen Personen ermöglichen. Danach sind etwa 775 der positiv getesteten Menschen (ohne Berücksichtigung der Dunkelziffer) in MV von einer COVID-19-Erkrankung genesen.

Weitere Details sind dem Lagebericht zu entnehmen.

Ab 8. Juli: Identifizierung ohne Behördengang: Das ‚Selfie-Ident-Verfahren‘ per Handy macht es möglich!

Das Verfahren steht Kunden der Arbeitsagenturen im Seenplattekreis, die ihre Arbeitslosmeldung in der Corona-Zeit nicht persönlich vornehmen konnten, ab 8. Juli, als freiwillige Online-Identifikationsmöglichkeit zur Verfügung.

Normalerweise ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass man sich persönlich bei der zuständigen Agentur für Arbeit arbeitslos melden muss, um den Anspruch auf Arbeitslosengeld geltend zu machen.

Bis zur bundesweiten Schließung der Arbeitsagenturen am 18. März 2020 – wegen der Corona-Pandemie – führte die Arbeitsagenturen diese Prüfung bei der persönlichen Vorsprache der Antragsteller*in anhand des vorgelegten Personaldokuments durch. Aktuell kann dies ausnahmsweise auch telefonisch oder online geschehen. Die Identitätsprüfung muss aber in jedem Fall nachgeholt werden.

Da gegenwärtig persönliche Termine nur in Notfällen oder nach Terminvereinbarung möglich sind, bietet die Bundesagentur für Arbeit (BA) das sogenannte „Selfie-Ident-Verfahren“ für Kundinnen und Kunden der Arbeitsagentur an. Damit kann die notwendige Identifikation ohne persönliches Erscheinen über Handy oder Tablet erfolgen.

Alle Kundinnen und Kunden, die das Verfahren nutzen können, bekommen ein Schreiben mit einem QR-Code.
Wichtig! Alle – für die dieses Verfahren möglich ist – bekommen bis Mitte Juli ein entsprechendes Schreiben, in dem das Selfie-Ident-Verfahren angeboten und erklärt wird. Betroffene müssen also erst aktiv werden, wenn sie angeschrieben werden.

„Ab 8. Juli: Identifizierung ohne Behördengang: Das ‚Selfie-Ident-Verfahren‘ per Handy macht es möglich!“ weiterlesen

Ferien in der Jugendkunstschule

Vom 29.06. bis zum 03.07.2020 hieß es im Fachbereich Bildende Kunst aus Alltagsmaterialien und Naturfundstücken bezaubernde und wertvolle neue Objekte herzustellen. Dabei wurde gemalt, gehämmert, gewickelt, geklebt und so ganz nebenbei auch das räumliche und logische Denken gefördert.

So entstanden kleine Kunstwerke mit lustigen Namen wir Blütenzauber, Traumbaumler, Glücksanhänger oder Stäbchenwindlichter. Der Ferienkurs in der Textilwerkstatt lief unter dem Titel „Gestalte und nähe, was du bist!“. In den ersten beiden Ferienwochen konnten sich Kinder und Jugendliche an der Nähmaschine ausprobieren. Sie entwarfen und nähten ein eigenes Outfit nach ihren Wünschen. Zum Abschluss setzten sie ihre Kreativprojekte in Szene und präsentierten sie vor Freunden und Familie.

In der 6. Ferienwoche vom 27.07. bis 31.07.2020, tägl. von 10:00 bis 16:00 Uhr sind für den Nähkurs noch Plätze frei. Die Anmeldung erfolgt unter der E-Mail textilwerkstatt@junge-kuenste.de oder über das Kunstschulhandy 0157 34503851.

Wer gern malt und sich mit Ton beschäftigt, kann in der 5. und 6. Woche die Keramikmalwerkstatt in der Oststadt besuchen.

Nach den Ferien beginnt ab dem 3. August das neue Semester mit vielen tollen Angeboten in der Jugendkunstschule. Weitere Informationen unter: www.junge-kuenste.de

Alle Bilder: Jugendkunst-Schule

60.000 EUR Schaden nach Diebstahl von Fahrzeugteilen in Neubrandenburg

In der Nacht vom 05.07 zum 06.07.2020 ist es in der Genzkower Straße in Neubrandenburg zu einem Einbruch in eine Fahrzeugfirma gekommen.

Nach dem bisherigen Kenntnisstand haben bislang unbekannte Täter einen Zaun, welcher das Firmengelände umgibt, überwunden. Anschließend haben die Täter 17 Fahrzeuge der Marke Mercedes-Benz vom Typ Sprinter angegriffen und die Scheinwerfer entwendet. Aus fünf Fahrzeuge wurde zudem die Standheizungen entwendet. Bei den angegriffenen Fahrzeugen handelt es sich neben drei Altfahrzeugen um 14 Neufahrzeuge, die für die spätere Nutzung als Krankentransportfahrzeuge für unterschiedliche Firmen vorgesehen waren und entsprechend ausgerüstet werden sollten.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die Täter zum Abtransport des Diebesgutes ein größeres Fahrzeug genutzt haben. Die Tatzeit kann vom 05.07.2020, 21:30 Uhr, bis 06.07.2020, 05:50 Uhr, eingegrenzt werden. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg haben die Ermittlungen am Tatort aufgenommen und Spuren gesichert. Der Schaden wird derzeit auf ca. 60.000 EUR geschätzt.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nähe des Tatortes gesehen haben, werden gebeten sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224 entgegen.

Verkehrsunfall mit drei leicht verletzten Personen

Am Sonntagnachmittag, 05.07.2020, gegen 15:50 Uhr kam es an der Kreuzung Carlshöher Straße / Lindenhofer Straße in Neubrandenburg zu einem Verkehrsunfall mit drei leicht verletzten Personen.

Die 57-jährige deutsche Fahrzeugführerin eines Citroen befuhr die Carlshöher Straße und beabsichtigte geradeaus über die Kreuzung in die Quarzstraße zu fahren. Hierbei missachtete sie das Haltegebot an der Kreuzung und übersah den PKW Rover einer 54-jährigen Deutschen, die von der Lindenhofer Straße in Richtung Steinstraße unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß zwischen den beiden PKW.

Die Fahrzeugführerin des Rover, ihre 15-jährige Beifahrerin und die Citroen-Fahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Ein bei der 57-jährigen Unfallverursacherin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,99 Promille. Daraufhin wurde bei ihr eine Blutprobenentnahme durchgeführt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung wurde eingeleitet.

Beide PKW waren durch den Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Der entstandene Gesamtsachschaden beträgt ca. 30.000 Euro.

Aktueller Stand Corona-Infektionen in MV (05.07.2020)

Das Gesundheitsministerium Mecklenburg-Vorpommern und das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) informieren:

Seit gestern wurde dem LAGuS keine neue Corona-Infektion gemeldet. Insgesamt wurden bislang 804 Menschen in MV positiv auf das Virus getestet.

Kreis/kreisfreie Stadt Veränderung im Vergleich zum Vortag Kumulative Erkrankungszahl seit Erfassungsbeginn
Stand 05.07., 15:03Uhr
Hansestadt Rostock 0 106
Landkreis Rostock 0 76
Mecklenburgische Seenplatte 0 126
Schwerin 0 91
Nordwestmecklenburg 0 80
Vorpommern-Rügen 0 92
Vorpommern-Greifswald 0 140
Ludwigslust-Parchim 0 93
Summe 0 804

118 Personen mussten/müssen bislang insgesamt im Krankenhaus behandelt werden, davon 21 in einer Intensivstation. Insgesamt gab es in Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion 20 Sterbefälle in Mecklenburg-Vorpommern.

Ein Schema des Robert Koch-Instituts soll Schätzungen zur Zahl der genesenen Personen ermöglichen. Danach sind etwa 775 der positiv getesteten Menschen (ohne Berücksichtigung der Dunkelziffer) in MV von einer COVID-19-Erkrankung genesen.

Weitere Details sind dem Lagebericht zu entnehmen.

Aktueller Stand Corona-Infektionen in MV (04.07.2020)

Das Gesundheitsministerium Mecklenburg-Vorpommern und das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) informieren:

Seit gestern wurde dem LAGuS keine neue Corona-Infektion gemeldet. Insgesamt wurden bislang 804 Menschen in MV positiv auf das Virus getestet.

Kreis/kreisfreie Stadt Veränderung im Vergleich zum Vortag Kumulative Erkrankungszahl seit Erfassungsbeginn
Stand 04.07., 15:11 Uhr
Hansestadt Rostock 0 106
Landkreis Rostock 0 76
Mecklenburgische Seenplatte 0 126
Schwerin 0 91
Nordwestmecklenburg 0 80
Vorpommern-Rügen 0 92
Vorpommern-Greifswald 0 140
Ludwigslust-Parchim 0 93
Summe 0 804

118 Personen mussten/müssen bislang insgesamt im Krankenhaus behandelt werden, davon 21 in einer Intensivstation. Insgesamt gab es in Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion 20 Sterbefälle in Mecklenburg-Vorpommern.

Ein Schema des Robert Koch-Instituts soll Schätzungen zur Zahl der genesenen Personen ermöglichen. Danach sind etwa 772 der positiv getesteten Menschen (ohne Berücksichtigung der Dunkelziffer) in MV von einer COVID-19-Erkrankung genesen.

Weitere Details sind dem Lagebericht zu entnehmen.